TTF Nachwuchs bei den KEM erfolgreich

Am vergangenen Wochenende stand für unsere Nachwuchsakteure das erste Kräftemessen mit anderen Vereinen auf dem Programm. Während unser Jüngster Alexander Sieder und die U 15 mit Adrian Kulka, Niklas Roth, Max Weise und Van-An Nguyen ihr Turnier am Samstag in heimischer Halle austragen durfte, mussten Luis Zach (U 13) und Lucas Kämpf am Sonntag bis nach Herwigsdorf um um den Kreismeistertitel zu kämpfen. Aber der Reihe nach.

Den Anfang machten am Samstagmorgen die Jüngsten und für die TTF mit am Start war Alexander Sieder. Für Alexander war es das erste Turnier und er ich kann es vorweg nehmen, Alexander machte seine Sache sehr gut. Scheinbar völlig unaufgeregt spielte er in der Gruppenphase seinen Stiefel runter und ließ sich auch vom ein oder anderen verlorenen Satz nicht aus der Ruhe bringen. Im letzten Gruppenspiel bekam er es dann allerdings mit Turnierfavorit Lenny Tschirner aus Neugersdorf zu tun. Wie zu erwarten ließ sich Lenny auch von unserem Alexander nicht von der Mission Kreismeister abbringen und so musste Alexander die erste Niederlage hinnehmen. Zu Platz zwei in der Gruppe und einem Platz im Viertelfinale reichte das allemal. Die Trainer waren gespannt, wie Alexander diese Niederlage so kurz vor der KO-Runde verdauen würde. So wie auch schon in der Gruppenphase waren die Umstände aber völlig egal und Alexander spielte als wäre nichts passiert sein Viertelfinale. Am Ende hieß es 3:0 Eddi Mandla und der zweite Versuch gegen Lenny im Halbfinale. Dass da aber gegen den späteren völlig verdienten Turniersieger auch nichts zu holen war, lassen wir an der Stelle mal unter den Tisch fallen. Am Ende stand nämlich Platz 3 für Alexander bei seinem ersten Turnier, die erste von hoffentlich vielen weiteren Medaillen und ein Platz bei den Bezirksmeisterschaften am 2.11. in Hoyerswerda zu Buche. Wir Trainer gratulieren Alexander ganz herzlich und wünschen ihm und uns, dass es so erfolgreich weitergeht.

Alexander

 

Den Abschluss des langen Samstags bildeten dann ab 14 Uhr die U 15. Für uns waren mit An, Adrian, Max und Niklas vier Starter vertreten, wobei es für An ebenso das erste Mal außerhalb des Trainings an den Tisch ging. Gespielt wurde zunächst in vier Gruppen, sodass es zunächst nicht zu vereinsinternen Duellen kam. Adrian und Max spielten sich recht souverän durch ihre Gruppe und konnten sich ungeschlagen den Gruppensieg sichern. Niklas musste sich gegen Jordan aus Boxberg geschlagen geben, qualifizierte sich aber als Gruppenzweiter ebenfalls für die KO-Runde. An hatte den erwartet schweren Stand in seinem ersten Turnier, konnte aber im letzten Spiel der Gruppe seinen ersten Sieg einfahren und konnte sich über Platz vier in der Gruppe freuen. In der KO-Runde hatte es vor allem Adrian auf einmal eilig. Im Eiltempo ließ er seinem Gegner im Viertelfinale nicht den Hauch einer Chance und auch im Halbfinale gab er gerademal 11 Punkte in drei Sätzen an seinen Gegenüber ab. Nach sechs Sätzen und 20 abgegebenen Punkten hieß es für Adrian also Finale. Der Gegner sollte zwischen Max und Niklas ermittelt werden. Vor allem Max hatte im Viertelfinale mit viel Gegenwehr zu kämpfen, konnte sich aber nach fünf Sätzen über den Sieg freuen. Auch der erste Satz im Halbfinale gegen Niklas war hart umkämpft, doch dann war bei Max die Luft raus und Niklas hatte in Satz zwei und drei leichtes Spiel um sich für das Finale zu qualifizieren. Finale also Adrian gegen Niklas und so einfach wie zuvor sollte es für Adrian nicht werden. 11:4 im ersten Satz sprach noch eine deutliche Sprache, doch dann schlug Niklas zurück und holte sich Satz zwei. Adrian legte im dritten Satz nochmal eine Schippe drauf und nach einem weiteren 11:4 war die Gegenwehr von Niklas ein wenig gebrochen. Der vierte Satz war zwar nicht so deutlich aber dennoch sichere Beute von Adrian, der sich somit über den Kreismeistertitel freuen darf. Aber auch Niklas und Max konnten mit den Plätzen 2 und 3 überzeugen. An, für den es vor allem ums Erfahrung sammel geht hat seine Sache super gemacht und bei seinem ersten Turnier gleich seinen ersten Erfolg feiern können. Um dem Ganzen aber noch die Krone aufzusetzen gab es aber auch noch die Doppelkonkurrenz. Adrian/Niklas und Max/An versuchten auch hier erfolgreich den Weg auf das Treppchen zu finden. Während Adrian/Niklas für das Viertelfinale gesetzt waren, mussten An/Max erstmal zeigen, dass sie da auch hingehören. Mit einem 3:1 in der Qualifizierungsrunde gelang ihnen das aber ohne Probleme. Auch im Viertelfinale hatten die beiden TTF-Paarungen wenig Probleme die Oberhand zu behalten, doch das sollte sich im Halbfinale ändern. Beide Doppel mussten über die volle Distanz und während Adrian/Niklas im fünften Satz nichts anbrennen ließen, musste sich Max/An leider im Entscheidungssatz geschlagen geben. Die Chance also für Adrian/Niklas sich für den Sieg über ihre Mannschaftskameraden im Finale zu revanchieren. Im ersten Satz sah das aber noch alles andere als nach Titel aus. Doch ab Satz zwei lief es wesentlich runder und so wurden die letzten drei Sätze sichere Beute der TTF´ler. Am Ende also nicht nur Platz 1-3 im Einzel, sondern auch noch zweimal Edelmetall im Doppel mit Platz 1 und 3. Auch hier möchten wir euch unsere Anerkennung und unseren Glückwunsch aussprechen. Nach den Leistungen im Training habt ihr euch das verdient, doch vor den nächsten Erfolg hat der Trainer erstmal wieder hartes Training gesetzt 😉

U 15

 

Am Sonntag ging es dann in Herwigsdorf weiter und insgesamt waren die TTF dort mit zwei Startern vertreten. Den Anfang machte am Morgen Luis. Mit Opa Rainer und Trainer Camillo ging es auf die frühe Reise und pünktlich zur KO-Runde gesellte sich mit Lucas und Thomas weitere Unterstützung dazu. Luis hatte zwar das erste Spiel der Gruppe verloren, legte dann aber seine Nervosität immer mehr ab und hatte ab einem bestimmten Punkt einfach nur Spaß am Tischtennis. Im Viertelfinale bekam dies zunächst Florian Wechler zu spüren, der nach drei Sätzen Luis zum Sieg gratulieren musste. Also Halbfinale und da wartete ein alter Bekannter vom Vortag, der auch eine Altersklasse höher das Maß der Dinge zu sein schien. Aber Tischtennis ist nicht nur kämpfen, es ist auch Taktik. Und das Spiel zwischen Luis und Lenny Tschirner bot beides vom Feinsten. Erster Satz und beide Trainer lassen die Jungs erstmal spielen. Es entwickelt sich ein Spiel auf Augenhöhe und den ersten Satz holt sich Luis mit 12:10. Kurze Besprechung und weiter geht´s. Die besseren Tipps hat aber scheinbar Lenny bekommen, der sich besser auf Luis eingestellt hat und zum 1:1 ausgleicht. Jetzt muss also Luis reagieren und das tut er. Näher am Tisch spielend lässt er Lenny ein ums andere Mal ins Leere laufen und die ersten fangen an sich die Augen zu reiben was da los ist. Aber Tischtennis ist eben auch Taktik und die Neugersdorfer Trainer haben in der Satzpause scheinbar die richtige gefunden und im Handumdrehen steht es 2:2 nach Sätzen. Das beeindruckende was in Satz fünf folgte ist nicht etwa, dass Luis nach zwei Monaten Tischtennis unbeeindruckt und ohne Nervosität spielt, nein es ist die Tatsache, dass er es selbstständig schaffte im fünften Satz seine Taktik so zu ändern, so dass er den Satz nach Hause bringen konnte. Ich habe es selten erlebt, dass 12 Jährige und damit meine ich nicht nur Luis sondern auch Lenny es schaffen im Satz auf das Spiel ihres Gegners zu reagieren und das in einem Halbfinale. Dass dieses Spiel sehr viele Blicke auf sich zog, kann ich absolut verstehen. Das war nicht nur von den Ballwechseln, sondern auch von der Varianz im Spiel der beiden Jungs toll anzusehen und viele Erwachsene können sich da was Spielintelligenz betrifft noch eine Scheibe abschneiden. Hut ab vor Lenny und Luis!

Im Finale wartete mit Hardy Fritsch exakt der Gegner, gegen den Luis sein Auftaktspiel verloren hatte. Doch nach diesem Halbfinale sollte doch auch im Finale was gehen. Luis legte los wie die Feuerwehr und Hardy war sichtlich überrascht, dass er es nun wohl mit einem ganz anderen Gegner zu tun hatte. Und so lief das Spiel dann auch in geordneten Bahnen bis zum Stand von 2:0 und 10:8 für Luis. Was dann passierte, kennt wohl jeder Tischtennisspieler. Man hat alles im Griff, der Gegner keine Lust mehr, es fehlt noch ein Punkt und den will man dann besonders schön machen. Aber Genau das sollte sich rächen. Luis bekam den Sack nicht zu und musste in den vierten Satz. Schon in der Satzpause war zu merken, dass Luis diesen einen verdammten Punkt nicht aus dem Kopf bekommt und die Konzentration war weg. Die Chance für Fritsch ins Spiel zurück zu kommen und genau so kam es dann auch. Luis fand nicht mehr zu seinem Spiel, der letzte Ball ging zu oft daneben und dann steht man am Ende plötzlich mit Silber da. Aber Luis braucht nicht enttäuscht zu sein. Das war eine klasse Leistung und das Lob und die Anerkennung von allen Beteiligten sollte Ansporn genug sein, im Training weiter hart zu arbeiten. Und kann man die wichtigste Lektion im Tischtennis schneller lernen als beim ersten Turnier? Ich denke der Lerneffekt, auch wenn es brutal war, ist so um einiges höher und den Fehler, das Spiel bei 10 Punkten abzuhaken wird Luis so schnell nicht mehr machen. Hut ab vor dieser Leistung Luis und wenn du so weitermachst, wird das nicht das letzte Finale gewesen sein.

Luis

Den Abschluss dieses Marathon-Wochenendes bildete am Sonntagnachmittag die Jugend mit Lucas. Von allen Alterklassen das kleinste Teilnehmerfeld, war aber schon vorher klar, wer das Turnier gewinnen wird. Tom Najork war und ist der Konkurrenz einfach zu weit voraus, sodass das Teilnehmerfeld keine ernst zu nehmenden Ansprüche auf den Kreismeistertitel anmelden konnte. Wie es die Losfee wollte, musste Lucas also gleich im ersten Spiel gegen Tom an den Tisch und die Geschichte ist mit 0:3 schnell erzählt. Gegen Karger im zweiten Spiel sollten zwar die Sätze aber nicht das Spiel enger werden und so war das Halbfinale vor dem letzten Gruppenspiel schon außer Reichweite. Ohne Erfolg wollte Lucas das Turnier aber nicht beenden und seine Chance nutzte er mit einem Erfolg über Geisler. Im Doppel ging Lucas mit Frederik Mühle vom Post SV Görlitz an den Start. Im Halbfinale gab es einen Erfolg gegen Geisler/Geisler von Jonsdorf und im Finale wartete die Kombination Najork/Drescher. Auch dazu muss man wahrscheinlich nicht mehr sagen, als das Tom seinen zweiten Titel auch mehr als verdient hatte. Am Ende, so denke ich, für Lucas mit Platz 2 im Doppel und der Qualifikation für die Bezirksmeisterschaften ein erfolgreicher Ausflug nach Herwigsdorf.

Lucas

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer zu ihren Leistungen und Platzierungen. Ein großer Dank geht an Camillo und Philip, die sich den ganzen Samstag in der Turnhalle um die Ohren geschlagen haben und sich um unsere Jüngsten gekümmert haben. Weiterhin an alle, die bei der Organisation geholfen haben. Am 2./3.11 werden wir wieder angreifen und vielleicht klappt´s ja auch bei den Bezirksmeisterschaften. In der Zwischenzeit steht für unsere Jüngsten allerdings noch der Start in die Punktspielsaison an. Uns wird also nicht langweilig…

1 comment

  1. Starke Leistung aller Spieler, besonders auch von unseren Neulingen und natürlich auch der Betreuer vor und während des Turniers! Gratulation an alle Medaillengewinner. Nehmt den Schwung mit ins Training und auch in die kommenden Punktspiele.

Schreib einen Kommentar