Skip to content

1.Herren zur Halbzeit im Tabellenkeller

von Administrator am 10.12.2017

Zum letzten Spiel der 1.Halbserie standen sich die 1.Herren dem seit Jahren befreundeten Team von Weißenberg/Gröditz, ebenfalls die erste Vertretung gegenüber. Eines kann man getrost gleich zum Anfang klar benennen, investiert, aber kein Ertrag. Zukünftig sollte sich die Mannschaft schon klar vor Augen halten, mit welchem Engagement die 2.Halbserie bestritten werden soll. Auch im letzten Spiel der 1.Halbserie stellte Weißwasser nicht seinen Stammsechser auf, es fehlte T.Marschall. Aber auch Weißenberg konnte seinen Spitzenspieler T.Meiß nicht nach Weißwasser mitbringen. An dieser Stelle wünsche ich ihm persönlich alles Gute und hoffe auf seine Genesung.

Zum Spiel; die Doppel zu Beginn waren letztendlich entscheidend für den Spielausgang, leider. D1 mit Jung/Zilinsky hatten Matchball und mussten im Entscheidungssatz nach einem 15:17 dem Kontrahenten gratulieren. D 2 mit Beyer/Stengel konnten ihr Spiel dem Gegner nicht aufzwingen und gingen mit 1:3 vom Tisch, D3 verlor ebenfalls mit 2:3. Aber gleich zu Beginn der ersten Einzelrunde holte Beyer den ersten Punkt und St.Jung war nahe dran, den Anschluss herzustellen. Mit 9:6 im fünften Satz führend und Matchball gelang nicht der Sieg; warum auch immer man beim Matchball dem Gegner eine Aufschlageinladung schickt ist mir rätselhaft; aber egal.

Die Mitte der Weißwasseraner erwischten einen guten Tag und an dieser Stelle gratuliere ich dem besten Spieler des Tages M.Zilinksy. Nicht unbedingt in der 1.Halbserie vom Glück beseelt, holte er sich beide Einzel gegen Spitzenspieler der Liga. Nach einem 0:2 Rückstand gegen D.Müller holte er sich den Sieg, am Nebentisch gewann Stengel gegen Schönfelder. Im unteren PK zeigte sich dann die Schwäche der Weißwasseraner, nicht gegen Material spielen zu können und verloren beide Einzel.

Als dann noch überraschend Beyer verlor und anschließend auch Jung gegen Wolf war beinahe die Luft raus. Aber mit drei Einzelsiegen in Folge von Stengel, Zilinksy und Hoffmann war Weißwasser aber wieder im Spiel. Leider verlor aber R.Eggert sein Einzel und das Spiel war 6:9 verloren.

Man beschenkt ja gern Freunde und so kann man den Abschluss zu diesem Spiel finden. Obwohl es die Spieler auf Seiten von Weißwasser können, gibt es zu viele Ausreißer im Spielverlauf. So überwintert man im Tabellenkeller und mit dem Wissen, dass sich Mitkonkurrent Räckelwitz deutlich verstärken wird, eine große Aufgabe in der zweiten Halbserie den Klassenerhalt zu schaffen.

Die Punkte:
M.Zilinsky und R.Stengel je 2,0; J.Beyer und B.Hoffmann je 1,0

Kommentarfunktion geschlossen.