TTF 2 zu Gast bei TTV Niesky 2

Am Freitagabend ging es für uns zu fröhlichen Auswärtsspiel nach Niesky. Nachdem sich so langsam das Lazarett in den eigenen Reihen leert, konnte man wieder voller Elan und Schaffenskraft an die Pflichtaufgabe Niesky machen. Zu später Stunde und an zwei Tischen konnte man sich gegen die Stammbesetzung der Nieskier ergötzen. Für Stimmung war dank des Sportsfreundes Siebert auch gesorgt 😉

So ging es dann auch für die Doppel Stengel/Roßmeisl gegen Hoffmann/Friebe und Sohrmann/Drung gegen Stief/Siebert zur Sache. Anfänglich taten sich beide Doppel schwer und mussten den ersten Satz an den Gastgeber abgeben. Aber danach lief die Maschinerie wie gewohnt an. Beide Doppel wurden danach mit 3:1 gewonnen. Nach dem Doppel 2:0

In Runde 1 hieß es weiter zu machen und nicht den Gegner unnötig zu motivieren. So war es zuerst an Stengel gegen Hoffmann und Sohrmann gegen Stief weiter zu punkten. Stengel machte seine Hausaufgaben und ließ seinem Gegenüber keine Chance. So stand am Ende auch ein verdientes 3:0 auf seiner Seite. Sohrmann hingegen konnte gegen Stief nicht wirklich mithalten und musste sein Spiel mit 0:3 abgeben. Im unteren Paarkreuz hatte Roßmeisl mit Siebert und Drung mit Friebe das Vergnügen. Drung quälte sich mit einem 11:9 im fünften Satz zum Sieg. Roßmeisl hingegen musste sich im letzten Satz mit 7:11 geschlagen geben. Zwischenstand 4:2

Weiter ging es mit Runde 2. Stengel gegen Stief und Sohrmann gegen Hoffmann hießen die Partien. Stengel musste sich im ersten Satz erst mal umsehen, bis er ab dem zweiten Satz den vollen Überblick und damit auch die Kontrolle über das Spiel hatte. So setze er sich erfolgreich mit 3:1 durch. Sohrmann hingegen lief wie immer um sein Leben. Nach vielen gespielten Bällen und gelaufenen Kilometern musste er sich dann leider mit 10:12 im finalem Satz geschlagen geben. Nun war es für Roßmeisl gegen Friebe und Drung gegen Siebert an der Zeit das Unentschieden zu sichern. Roßmeisl brauchte einen Satz, um sich auf seinen Gegner einzustellen und am Ende auch mit 3:1 verdient zu gewinnen. Drung ließ sich nur im zweiten Satz zu Fehlern hinreißen, sonst aber hatte er das Spiel gut im Griff. Am Ende heiß es auch hier 3:1 für den TTFler. Zwischenstand 7:3

In der letzten Runde spielten Stengel gegen Friebe und Roßmeisl gegen Stief. Stengel ließ nichts anbrennen und gewann 3:0. Roßmeisl musste anfangs ganz schön kämpfen, machte aber am Ende mit 3:1 alles richtig. So war es an Drung gegen Hoffmann und Sohrmann gegen Siebert den Abend zu beenden. Während Drung sich bis zum Ende hin strecken musste, um im fünften Satz mit 11:9 zu gewinnen, machte es Sohrmann mit seinem 3:0 wesentlich besser.

Endstand: 11:3!

Fazit: Stengel wie immer das Zugpferd der Mannschaft, der alle antreibt und eine gewisse Sicherheit bringt. So wie es sich von einem Mannschaftskapitän gehört. Drung der hoffentlich sein Formtief hinter sich gelassen hat. Roßmeisl kann bei Spielen, die ihm Spaß machen, auch voll aufblühen und ist wie Sohrmann immer für Punkte gut. Sohrmann müsste nur mal seine Laufleistung besser in Punkte umsetzten 😉

Am Sonntag geht es dann mit Baseler für Drung nach Görlitz zu den Sportfreunden von Koweg.