Kreispokalendrunde für TTF 2

Zum Sonntagmorgen ging es für die zweite Herren zur Kreispokalendrunde nach Görlitz. Nicht nur das zeitige Aufstehen und der weite Weg waren kein gutes Omen, sondern auch die Tatsache, das nur 2 Stammspieler aufliefen. Als glorreicher dritter im Bunde machte sich neben Roßmeisl und Drung, der Sportsfreund Sartow aus der dritten Herren mit auf dem Weg.

Den Auftakt bestritt man dann auch gleich gegen die Füchse Uhsmannsdorf, die es sich nicht nehmen ließen in Bestbesetzung aufzulaufen. So kam es dann zu den Partien Drung gegen Göhlich; Roßmeisl gegen Lorenscheid und Sartow gegen Heß. Drung und Roßmeisl konnten hierbei keinen Satz gewinnen. Einzig Sartow war es vergönnt wenigstens einen Satz zu holen. So ging es schon im Doppel um alles oder nichts. So versuchten Roßmeisl/Drung ihr Glück gegen Göhlich/Heß. Auch hier war es den TTF Akteuren nicht vergönnt einen Satz zu holen.

Endstand 0:4

Mit dem Willen es im zweiten Spiel besser zu machen, ging es danach gegen Post SV Görlitz 4. Auch hier trat man wieder gegen das Beste an, was der Gegner zu bieten hatte. Roßmeisl spielte gegen Eichberg, Drung gegen Gringmuth und Sartow gegen Freund. Roßmeisl und Sartow verloren ihre Spiele mit 1:3 und Drung seins mit 0:3. So ging es mit einem 0:3 in das Doppel. Diesmal spielten Roßmeisl/Sartow gegen Eichberg/Freund. Einzig der erste Satz war für die TTF zu gewinnen.

Endstand 0:4

Im letzten Spiel des Tages ging es dann gegen den Seifhennersdorfer SV. Und wie sollte es anders sein, auch hier spielte man gegen die Stammbesetzung. So durfte Roßmeisl gegen Hampel, Drung gegen Mielenz und Sartow gegen Zillmann ran. Während Drung erneut mit 0:3 verlor, konnte sich Roßmeisl einen und Sartow zwei Sätze sichern. Zu einem Punktgewinn hat es trotzdem nicht gereicht. Das anschießende Doppel betritten Roßmeisl/Sartow gegen Hampel/Zillmann. Leider ging dieses Spiel denkbar knapp mit 2:3 und 9:11 verloren.

Endstand 0:4

Fazit: Eine erneute Titelverteidigung war in dieser Besetzung nicht wirklich machbar, daher wurde es als erweiterte Trainingseinheit angesehen. Uhsmannsdorf hat die Endrunde gewonnen und spielt mit Görlitz zusammen die nächste Runde gegen zwei Vertreter des Bezirks Bautzen.

Mein Dank geht noch an Arne, der sich bereit erklärt hat uns an diesem Tag zu unterstützen!