Krankenausflug nach Görlitz

Am Donnerstag ging es für die zweite Mannschaft zu Post SV Görlitz. Leider war es aus Sicht der TTF’ler nicht möglich, dieses Spiel zu verschieben. So trat man also mit 3 angeschlagenen Spielern zum Tabellennachbar. Die Zeichen standen also nicht sonderlich rosig für dieses Auswärtsspiel. Post Görlitz ließ es sich auch nicht nehmen und trat in Bestbesetzung an.

Mit Stengel/Roßmeisl gegen Gringmuth/Schulze und Sohrmann/Drung gegen Eichberg/Freund ging es los. Während sich unser Doppel 1 mit 3:0 durchsetzte, musste sich Doppel 2 mit 1:3 geschlagen geben. Nach den Doppeln 1:1.

In der ersten Einzelrunde durfte sich Sohrmann mit Gringmuth und Stengel mit Eichberg messen. Sohrmann hatte in seinem Spiel nicht ansatzweise eine Chance und verlor mit 0:3. Stengel hingegen lies seinem Gegner so gut wie keine Chance und gewann 3:0. Drung durfte sich nun gegen Freund beweisen und Roßmeisl gegen Schulze. Während Drung wenigstens einen Satz holen konnte und somit 1:3 verlor, verlor Roßmeisl sein Spiel unglücklich mit 0:3. Nach der ersten Runde 2:4.

Jetzt hieß es schon zu punkten oder das Spiel wird an den Gegner gehen. Stengel nahm sich dies gegen Grinngmuth und Sohrmann gegen Eichberg vor. Leider verlor Stengel sein Spiel mit 0:3. Sohrmann kam leider auch nicht über ein 1:3 hinaus. Damit war das Spiel schon so gut wie verloren, was aber nicht bedeutet, dass man nun alles aufgab. Roßmeisl zeigte dies eindrucksvoll bei seinem 3:0 Sieg gegen Freund. Drung hingegen konnte sich mit der Spielweise von Schulze nicht anfreunden. Er verlor sein Spiel deutlich mit 0:3. Nach der zweiten Runde 3:7.

Nun musste man schon alle Spiele gewinnen, um nicht punktlos nach Hause zu fahren. Auch Stengel ließ dem Sportfreund Freund keine Chance. Er setzte sich mit 3:0 durch. Leider war dies auch im Spiel Roßmeisl gegen Gringmuth so, nur leider aus Sicht der Gastgeber. Roßmeisl verlor 0:3, damit war auch das Spiel für die TTF’ler gelaufen. Drung und Sohrmann wollten an diesem Abend wenigstens je noch einen Punkt beisteuern. Drung musste sich gegen Eichberg in fünf Sätzen durchschlagen. Am Ende war es aber ein nicht unverdienter 3:2 Sieg. Sohrmann hingegen hatte heute auch gegen Schulze nicht das nötige Händchen. Er verlor am Ende mit 0:3.

Entstand: 5:9!

Fazit: Ein Spiel zum Vergessen, da man mit angeschlagen Personal kaum Chancen gegen eine so gut spielende Mannschaft hat. Etwas unglücklich kam da auch die Nichtverlegung des Spiels. Aber egal, noch ist man an zweiter Stelle der Tabelle mit einem Punkt Vorsprung auf Post Görlitz.